Esther ist Peer-Beraterin bei Sozialhummel. Sie wohnt seit 2007 in einer eigenen Wohnung. Ihre Empfehlung für alle, die mit 24-Stunden-Assistenz eigenständig leben wollen: „Am Anfang sollte man immer über einen Assistenzdienst gehen! Der kann das Administrative erledigen. Man selbst kann sich dann voll und ganz auf die Assistenten konzentrieren und muss sich nicht noch mit der Abrechnung auseinandersetzen.“

Ihr wollt mehr Tipps und Erfahrungen von anderen Assistenznehmer:innen? Dann schaut doch mal in das Buch „24 Stunden zwischen Nähe und Distanz“. Das Buch kann als Taschenbuch oder Kindle erworben werden. Das eBook im Kindle Unlimited ist kostenlos. https://kurzelinks.de/Sozialhummel